Am 20.11.2024 findet von 10:30 bis 16:00 Uhr in der Ökostation Freiburg ein Workshop zum Thema „Die extreme Rechte und Menschenfeindlichkeit in der Umweltbildung“ statt.

Zum Hintergrund: Extrem rechte Akteur*innen engagieren sich in verschiedenen Formen auch aus ideologischen Gründen im Umwelt- und Naturschutz. Gleichzeitig gibt es auch in einer an demokratischen Werten orientierten Umweltbildung immer wieder Anknüpfungspunkte für menschenfeindliche Inhalte sowie rechte Ideologien. Um diese Gefahren erkennen und vermeiden zu können, werden Umwelt-, Natur-, Wildnis- und Erlebnispädagog*innen mit diesem Workshop zur Diskussion und Reflexion eingeladen.

In der Gruppe und anhand von eigenen Fallbeispielen aus der Praxis werden Anschlussfähigkeiten nach rechts und entsprechende Abgrenzungsmöglichkeiten in der Umweltbildung beleuchtet. Dabei werden beispielsweise koloniale Kontinuitäten und diskriminierende Natürlichkeitsvorstellungen in den Blick genommen.Es werden darüber hinaus Wege erarbeitet, Umweltbildungsangebote bewusst verantwortungsvoll, vielfaltsorientiert und demokratisch zu gestalten.

Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen!

Inhaltliche Leitung des Workshops: FARN e.V. (Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz, Link)
In Kooperation mit der ANU Baden-Württemberg e.V.
Veranstaltungsort: Ökostation Freiburg (Link)
Teilnahmegebühr: 30.00 € pro TeilnehmerIn (20.00 € für ANU-Mitglieder)
Bitte beachten: Vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich! (Link)